Beantworte das 1-minütige Quiz und hol dir deinen eigenen personalisierten Keto-Essensplan Klicke hier, um das Keto-Quiz zu starten
(DE) Diet

So konnte Claire (51) ihren Typ-2-Diabetes mit Keto in den Griff bekommen und erfolgreich abnehmen

Ich kann mich kaum noch an die Zeit erinnern, in der ich noch kein Typ-2-Diabetes hatte. Aber es muss so viel leichter gewesen sein, denn ich kam lange Zeit nicht aus diesem Diabetes-Teufelskreis heraus. 

Um endlich gesünder zu werden, habe ich unzählig viele verschiedene Diäten ausprobiert. Das lief am Anfang auch immer ganz gut, aber das Regime war immer zu anstrengend, als dass ich es für lange Zeit einhalten konnte.

Sobald ich die Diät beendet hatte, überkam mich der Heißhunger auf all die Naschereien, die ich mir während der Diät verboten hatte. Und dann ließ der Jo-Jo-Effekt auch nicht lange auf sich warten, sodass ich wieder genau so viel wog wie zuvor – oder sogar noch mehr!

Das war einfach total demotivierend, sodass ich kurz davor war, aufzugeben und mich damit abzufinden, dass ich meine Erkrankung nie richtig behandeln könnte.

Aber dann kam für mich der Wendepunkt. Und was ich daraus gelernt habe, werde ich dir hier erzählen.

Ich bin Claire, bin 51 Jahre jung und konnte endlich meinen Diabetes in den Griff bekommen

Wenn man Typ-2-Diabetes hat, ist es wichtig sich erstmal damit zu beschäftigen, was das überhaupt bedeutet: Bei dieser Erkrankung kann der Körper nämlich nicht genügend Insulin produzieren oder das produzierte Insulin funktioniert nicht, sodass der Körper den aus dem Blut aufgenommenen Zucker nicht richtig in die Zellen transportieren kann.

Wenn man dann noch – so wie ich – eine leidenschaftliche Naschkatze ist, ist das ganz und gar nicht förderlich für die Gesundheit.

Und auch wenn mir dieser Fakt bewusst war, konnte ich trotzdem nicht widerstehen, mir nach einem langen Tag ein paar Süßigkeiten, ein Eis oder Chips (oder alles zusammen) zu gönnen. 

Danach fühlte ich mich auch immer etwas besser. Das hielt jedoch nicht lange an.

Kurz darauf bekam ich ein schlechtes Gewissen und konnte es nicht fassen, dass ich meine eigene Gesundheit so sabotieren würde.

Aber da mein Mann ähnliche Gewohnheiten hatte wie ich, kam es mir irgendwann normal vor –  nur dass er noch deutlich mehr naschen konnte als ich!

Er ging auch jeden Tag über 8 Stunden arbeiten und musste sich körperlich so abrackern, dass er danach einfach eine Stärkung brauchte. Da ich auch nur einen Teilzeitjob hatte, machte es mir auch nichts aus, mich täglich in die Küche zu stellen und etwas Leckeres zu kochen.

Wir gingen natürlich auch oft ins Restaurant. Aber dann war das Schlemmen noch nicht vorbei – zu Hause ging es dann weiter mit unseren Lieblingsnaschereien.

Ich habe – und wollte – da auch gar nicht zu viel darüber nachdenken. Man will ja schließlich auch sein Leben genießen können! Und das taten wir mit unseren Eisbechern und endlosen Serienmarathons definitiv. Das war einfach unser Hobby.

Ganz hinten im Hinterkopf hat mir eine Stimme immer wieder versucht, klarzumachen, dass das alles gar nicht gut für meinen Diabetes wäre. Aber da ich auch nie richtige Nebenwirkungen oder Symptome verspürte, verdrängte ich diese Stimme immer wieder.

Woman in brown jacket

Ich war einfach zufrieden mit meinem Leben und hatte nicht das Gefühl, dass ich Gewicht verlieren müsste

Mein Mann hat mich so geliebt, wie ich war, wir genossen unseren Naschereien in vollen Zügen und große Probleme machte mir mein Diabetes auch nicht…

Was konnte ich mir mehr wünschen?

Aber irgendwann holt einen die Realität ein…

Letztes Jahr wurde mein Mann immer schwächer. Zuerst hat er meine Fragen abgewunken und meinte, dass er einfach älter werde. Aber es ging ihm von Tag zu Tag schlechter.

Es war einfach nicht seine Art, sich einzugestehen, dass etwas nicht ganz richtig ist. Deswegen hat er einfach so tat er weiterhin so, als wenn nichts wäre.

Aber dann erhielt ich eines Tages einen Anruf von seinem Kollegen, dass ich ihn abholen solle.

Ich stürzte sofort hinaus zum Auto und fuhr direkt zu seiner Arbeit. Ich machte mir solche Gedanken!

Als ich ankam, saß mein Mann total entkräftet auf dem Boden. Er hatte Schüttelfrost und war vollkommen bleich im Gesicht.

Da konnte ich ihn endlich davon überzeugen, dass er zum Arzt gehen muss. Aber sein Arzt hatte keine guten Neuigkeiten für uns. Mein Mann hatte einfach zu lange gewartet, bis er sich Hilfe suchte.

Ich möchte jetzt nicht zu viele Details besprechen, aber mein Mann verstarb knapp drei Wochen nach diesem Arztbesuch im Krankenhaus.

Das war ein harter Schlag und ich dachte, dass ich mich nie davon erholen würde.

An dem einen Tag saßen wir noch gemütlich zusammen auf der Couch und aßen unsere Lieblingsschokolade, und am nächsten Tag war er einfach nicht mehr da.

Ich hatte nicht nur meinen Ehemann, sondern auch meinen besten Freund verloren

Mein Mann war mein Ein und Alles. Er wusste immer, wie er mich aufmuntern konnte und hatte immer genau die richtigen Worte für mich, wenn ich einen Rat brauchte. Nach einem langen Tag war er der einzige Mensch, den ich noch sehen wollte. 

Und jetzt saß ich da allein auf dem Sofa und wusste nicht, was ich mit mir anfangen sollte. 

Ich schaltete den Fernseher ein und hoffte, dass es mich etwas ablenken würde. Und mit den ganzen Naschereien fühlte es sich fast so an, als wäre er noch bei mir.

Ich fraß mich praktisch durch meinen Trauer…

Aber das richtete nur noch mehr Schaden an

Ich konnte nicht mehr durchschlafen und wachte nachts immer wieder auf. Dadurch fiel es mir auch extrem schwer, morgens aus dem Bett zu kommen und mein Kopf fühlte sich den ganzen Tag benebelt an.

Tief im Innern wusste ich, dass dies die Diabetessymptome waren, die ich früher noch vermeiden konnte. Aber ich konnte trotzdem nicht aufhören, jeden Abend Unmengen an Süßigkeiten zu essen.

Doch dann habe ich mich an einem Morgen auf die Waage gestellt.

131,5 kg standen da!!!

Ich konnte es nicht fassen. Und der Fakt, dass meine Symptome immer schlimmer wurden, machte mir echt Angst.

Der Tod meines Mannes hat mir die Augen geöffnet und mir gezeigt, wie vergänglich alles ist. Ich wollte keine Angst mehr haben, dass mich bald das gleiche Schicksal erwarten würde und wollte auch nicht, dass mein Leben von meiner Erkrankung bestimmt wird.

Deswegen fasste ich allen Mut zusammen und raffte mich auf, etwas dagegen zu unternehmen.

Mein Arzt betonte häufig, dass mein Übergewicht ein großes gesundheitliches Risiko für mich darstelle. Er musste mir keine weiteren Details geben, denn ich wusste, was jetzt zu tun war.

Ich war es auch meinem Mann schuldig, dass ich mich nicht mehr weiter gehen lasse und musste unser Leben nun für uns beide leben.

Das war der Wendepunkt für meine Gesundheit

Dann setzte ich mich endlich abends hin und informierte mich über verschiedene Diäten, die mir dabei helfen könnten, meine Erkrankung zu bewältigen. Ich habe sogar ein paar Artikel darüber gelesen, dass Typ-2-Diabetes komplett rückgängig gemacht werden kann. 

Ich las mir weitere Studien und Erfolgserlebnisse anderer Leute durch, die darüber berichteten, wie sie ihre Erkrankung komplett ohne Medikamente oder eine dieser 0815-Diäten behandeln.

Und eine wichtige Erkenntnis veränderte für mich alles: Wenn man Diabetes hat, ist es zwar auch wichtig, wie viel man isst, aber es ist noch wichtiger, WAS man isst. 

Und eines hatten all diese Erfolgserlebnisse, Artikel und Studien gemeinsam: Sie wiesen alle auf eine ketogene Ernährung hin.  

Keto klingt erstmal alles andere als rosig.  

Viele Fette und wenige Kohlenhydrate… wie kann das nur gesund sein?

Aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Keto-Diät dabei hilft, die Insulinsensitivität des Körpers zu steigern, was für viele Diabetiker ein kritischer Punkt ist. Und diese Diät soll auch dabei helfen schneller Gewicht zu verlieren.

Das waren genau die Dinge, die laut meinem Arzt essentiell für ein erfolgreiches Typ-2-Diabetes-Management sind.

Somit war die erste Entscheidung getroffen:

Ich fange mit Keto an! Aber wie kann ich das so einfach wie möglich gestalten und mein Leben trotzdem noch genießen?

Denn eines steht fest: Keto kann wirklich sehr kompliziert für Anfänger sein. 

Es gibt so viele Regeln und Details, die man beachten muss. Und mit der Wissenschaft dahinter will man sich auch nicht unbedingt beschäftigen, wenn man einfach nur Gewicht verlieren will. Aber um in die Ketose zu kommen und dadurch schnell viel Fett zu verlieren, muss man einen Überblick über all diese Dinge bewahren.

Als ich etwas mehr dazu recherchierte, fand ich schnell heraus, dass die meisten Menschen einfach den allgemeinen Informationen zur ketogenen Diät folgen, die im Internet zu finden sind. 

Das Problem dabei ist aber, dass es ein 0815-Ansatz ist, der nicht auf die einzelne Person zugeschnitten wird. Dies führt schnell zu einem unausgeglichenen Nährstoffhaushalt, was einen Nährstoffmangel zur Folge haben kann. Das wiederum kann starke Heißhungerattacken hervorrufen und auch dazu führen, dass du schnell gereizt bist. 

Das war wirklich das Letzte, was ich in dieser emotionalen Phase noch brauchte! 

Ich wollte doch einfach nur Gewicht verlieren, gesünder werden und meine Erkrankung richtig angehen.

Und das habe ich auch geschafft! Das Geheimnis zu meinem Erfolg war… die Personalisierung!

Damit meine ich, dass Ernährungsexperten die Keto-Diät mit Dutzenden leckeren Rezepten genau auf mich und meine Bedürfnisse abgestimmt haben

Dieser Plan sollte meinen Blutzuckerspiegel normalisieren und mir dabei helfen, erfolgreich abzunehmen, ohne dass ich ständig hungrig und leicht gereizt bin oder die ganze Zeit Kohlenhydrate und Kalorien zählen muss. 

Das klang doch fast zu schön, um wahr zu sein. Deshalb war ich auch erstmal etwas skeptisch. Und so ein personalisierter Keto-Essensplan muss doch bestimmt auch ein Vermögen kosten, oder?

Tja, da lag ich falsch. 

Ich hatte das große Glück, dass ich auf das Programm von Keto Cycle gestoßen bin, das mir genau solch einen Plan für nur ein paar Cent pro Tag erstellt. 

Das Programm stellte wirklich mein ganzes Leben auf den Kopf – und das im positiven Sinne! Ohne diesen Plan von Keto Cycle hätte ich mein Leben nicht mehr auf die richtige Spur lenken können. 

Middle aged woman in jeans jacket

Jetzt habe ich so viel mehr Energie und konnte auch ein gesundes Gewicht erreichen!

Mein Blutzuckerspiegel hat sich tatsächlich normalisiert, nachdem ich die Diät für eine Weile befolgt hatte. 

Jetzt habe ich auch so viel mehr Energie, sodass ich nicht mehr die ganze Zeit auf dem Sofa hänge und stattdessen mehr mit meinen Nachbarn und Freunden unternehme. Das hilft mir auch so viel mehr mit meiner Trauer umzugehen, als dass ich darin mit Dutzenden Naschereien auf dem Sofa versinke.

Als ich den Plan bekam, erhielt ich auch Zugang zu einer großen Community, in der schon Tausende Menschen sind, die die gleichen Ziele wie ich verfolgen. Wir haben uns dann gegenseitig auf unserer Reise unterstützt und stehen auch immer noch alle Höhen und Tiefen gemeinsam durch.

Auf eine Sache bin ich besonders stolz: Ich brauche jetzt endlich keine Naschereien mehr, um mit meinen Emotionen umzugehen. Aber ich gönne mir trotzdem ab und zu mal eine Süßigkeit, die meine Gesundheit nicht aus dem Gleichgewicht bringt.

Ganz nebenbei habe ich außerdem satte 19 kg abgenommen! Das hätte ich ohne den personalisierten Keto-Plan niemals geschafft.

Middle aged woman in white dress

Ich bin jetzt trotzdem noch kein Bikinimodel, aber das muss ja auch nicht sein. Das Wichtigste ist, dass ich mich jetzt so viel besser fühle. So kann ich nun wirklich jeden Moment meines Lebens in vollen Zügen genießen, ohne dass meine Erkrankung und dessen Auswirkungen mich einschränken.

All das habe ich Keto Cycle zu verdanken. Der Anfang war auch total einfach – du musst einfach nur ein kostenloses Quiz beantworten, damit sie dich etwas besser kennenlernen können. 

Du musst lediglich ein paar Infos dazu angeben, was du gerne isst, wie alt du bist, ob du irgendwelche Erkrankungen hast und natürlich musst du auch dein Wunschgewicht angeben.

Dann erledigt das Team aus professionellen Ernährungsberatern und Personal Trainern schon den Rest für dich. Du musst dir also nie den Kopf darüber zerbrechen, was du essen darfst und was nicht und ob du noch im grünen Keto-Bereich mit deinen Kohlenhydraten bist.

Beantworte jetzt das kostenlose Quiz von Keto Cycle, woraufhin du den gleichen Keto-Essensplan erhältst, mit dem ich mein Leben verändern konnte – nur dass der natürlich komplett auf dich abgestimmt sein wird!

Beantworte das 1-minütige Quiz und hol dir deinen eigenen personalisierten Keto-Essensplan

Hole dir stets medizinischen Rat von deinem Arzt ein.

337089

3 Comments

  1. Hallo, wo kann ich mich dafür anmelden? Das klingt echt vielversprechend

  2. Ich bin nicht so sicher, ob das wirklich bei mir funktionieren wird. Aber ich will es trotzdem mal ausprobieren.

  3. Wow, das ist echt interessant. Ich wusste nicht, dass es möglich ist, diese Erkrankung komplett loszuwerden. Habe mich jetzt schon 20 Jahre damit herumgeschlagen

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

0 %