(DE) Diet

Warum viele ältere Männer mit dem Intervallfasten beginnen, um abzunehmen

Nimmst du auch mit jedem Jahr mehr zu? Fällt es dir auch immer schwerer, mit den gleichen Methoden wie sonst das Gewicht wieder loszuwerden? 

Wenn wir älter werden, verlangsamt sich unser Stoffwechsel. Das bedeutet, dass wir zunehmen, wenn wir uns weiterhin an die Ernährungsweise halten, die früher gut funktioniert hat. Aber das Schlimmste daran ist, dass es so auch immer schwieriger wird, abzunehmen.

Diese Realität traf mich vor nicht allzu langer Zeit wie ein Schlag…

Meine Geschichte

My story

Früher war es total einfach für mich, Gewicht zu verlieren. Ich musste einfach nur etwas Sport treiben.

Aber das änderte sich, als ich 35 wurde. Ich versuchte zwar, mich ausgewogen zu ernähren, aber ich nahm trotzdem immer mehr zu. 

Der Sport fiel mir auch immer schwerer. Meine Muskeln und Gelenke fühlten sich steifer an und ich brauchte immer längere Pausen, um mich zu erholen. 

Aber der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, war, als ich realisierte, dass mich meine Frau nicht mehr so attraktiv wie früher fand. 

Natürlich liebte sie mich noch. Aber im Schlafzimmer war nun tote Hose. Und mir wurde immer mehr bewusst, dass ich nackt nicht mehr so anziehend aussehe. 

Ich gab natürlich nicht direkt auf. Ich besorgte mir eine Waage fürs Essen und fing an, wie wild meine Makros jeden Tag zu zählen.

Das half zwar ein bisschen, aber es machte mich ehrlich gesagt auch extrem paranoid. Ich dachte nur noch übers Essen nach. Ich wurde zu einem unflexiblen, frustrierten und reizbaren Spielverderber. 

Aber das war erst der Anfang. Als ich mal versuchte, meine Kalorienzufuhr drastisch zu senken, war meine Laune schlechter denn je. Meine Laune schlug im Minutentakt um – gerade war ich noch sauer, dann fühlte ich mich direkt träge, antriebslos und miserabel und kurz darauf war ich wieder stinksauer. 

Ich konnte zwar für ein paar Wochen damit Fortschritte machen und etwas abnehmen, aber irgendwann erreichte ich ein Plateau. Dann lief erstmal gar nichts mehr, ich nahm keinen Gramm mehr ab. 

Meine Motivation verabschiedete sich auch kurz darauf von mir und vor lauter Frust fing ich an, nachts verschiedenste Dinge zu naschen. Letztendlich wurde ich dadurch noch dicker als vor diesem kläglichen Versuch.

Ich hatte meinen Kampfgeist verloren, bis etwas Unerwartetes passierte… 

Ich traf einen Kumpel beim Einkaufen. 

Er sah so schlank wie noch nie zuvor aus – und ich kannte ihn schon wirklich lange. 

Er war jetzt kein Muskelpaket, aber man konnte seine Adern am Unterarm sehen. Sein Gesicht sah auch viel definierter aus. 

Ich fragte ihn direkt nach seiner Diät. Ich war überzeugt davon, dass er irgendeine dieser extremen Diäten befolgt hatte, wo man fast nichts essen darf und einen strengen Trainingsplan befolgen muss.

Aber was er mir erzählte, hat mich echt vom Hocker gehauen.

Er war total gegen all diese Trenddiäten wie die Paleo- oder Atkins-Diät. Er meinte, dass das alles nur ein Hype wäre und man damit nie langfristige Erfolge erzielen könne. Man verliert zwar am Anfang etwas Gewicht, aber das holt einem nach kurzer Zeit wieder ein. Es ist eine wahre Zeitverschwendung. 

Die ersten richtigen Fortschritte hatte er erst gemacht, seitdem er das Intervallfasten ausprobierte. 

Kurz gesagt geht es beim Intervallfasten nicht darum, WAS du isst, sondern WANN du etwas isst. 

Du fastest für 12 bis 16 Stunden und kannst in dem restlichen Zeitraum essen. Das klang erstmal wie qualvolles Hungern für mich. 

Aber ich sah ja, wie gut es bei ihm funktioniert hatte, also wollte ich mehr darüber wissen. 

Er meinte, dass er keinen richtigen Orientierungspunkt hatte, als er mit dem Intervallfasten begann. 

Manchmal verbot er sich alles Mögliche und nahm zwar auch extrem ab dabei, aber das hielt er nicht lange durch.

Dann übernahm er sich an anderen Tagen komplett in seinem Essensfenster, weil er total hungrig war, und verlangsamte somit seine Fortschritte beim Abnehmen.

Er konnte irgendwie nicht den richtigen Rhythmus finden, bis er anfing, eine App namens DoFasting zu nutzen, die ihm das ganze Herumexperimentieren ersparte. 

Es fing mit einem kurzen Quiz an, in dem ihm ein paar einfache Fragen gestellt wurden, zum Beispiel über seine aktuellen Essgewohnheiten, seinen Aktivitätsgrad, Größe und Gewicht. 

Die Ernährungsberater von DoFasting haben dann diese Informationen verwendet, um ihm einen personalisierten Plan zum Intervallfasten zu erstellen. Komplett auf seine individuellen Bedürfnisse angepasst.

Das hörte sich erstmal wie Dummfang an, aber da er so drauf schwörte, beschloss ich, dieses DoFasting selbst auszuprobieren. 

Meine ersten Hürden beim Fasten…

Ich hatte meine Erwartungen komplett heruntergeschraubt, als ich mit DoFasting anfing. Ich war ziemlich sicher, dass ich andauernd mit Hunger zu kämpfen haben würde. Und die erste Woche war auch eine wirkliche Herausforderung.

Ich fing mit einem 16-stündigen Fastenplan an. Es fühlte sich so ungewohnt an, morgens nichts zu essen. Aber ich bemerkte schnell, dass ich meinen Hunger besser in Schach halten konnte, wenn ich schwarzen Kaffee und viel Wasser trank. 

Was mir aber schon da sehr gefallen hat, war, dass es so flexibel ist. Ich musste mir keine bestimmten Lebensmittel verbieten, wie es bei den meisten anderen Diäten der Fall ist.

Im Gegenteil: Die Ernährungsberater von DoFasting haben fast all mein Lieblingsessen in meinen Essensplan integriert. Also konnte ich trotzdem noch leckere Mahlzeiten genießen. Das hat mir einen ordentlichen Motivationsschub gegeben. 

Die meinten auch, dass es ungefähr 21 Tage dauert, bis man eine neue Gewohnheit gebildet hat. Aber bei mir hat es tatsächlich nur ungefähr eine Woche gedauert, bis sich mein Körper vollständig daran gewöhnt hatte. 

Mein Heißhunger verschwand dann ziemlich schnell, ich freundete mich langsam mit meinem Plan an und es fiel mir auch viel einfacher, mich daran zu halten, als ich dachte. 

Am Anfang wollte ich 4 kg abnehmen.

Ich war echt aufgeregt, als es an der Zeit war, mich wieder zu wiegen. Ich fühlte mich zwar schon leichter, aber ich war mir nicht zu 100 % sicher, ob ich mein anfängliches Ziel erreicht und schon 4 kg abgenommen hatte. 

Das lag teilweise auch an meinen früheren Erfahrungen, wo ich meist nur sehr wenig abnahm oder meist sogar immer noch gleich viel wog, obwohl ich mich einen Monat an eine Diät gehalten hatte…

Aber erstaunlicherweise hatte ich sogar 5 kg abgenommen!

Ich konnte es zuerst nicht fassen. 

Ich sah nicht nur schlanker aus, ich fühlte mich auch schon viel gesünder.

Mit den Diäten, die ich zuvor ausprobiert hatte, nahm ich zwar meist etwas ab, aber ich fühlte mich danach immer total ausgelaugt – sowohl mental als auch körperlich –, was letztendlich auch nicht gut für meine Gesundheit war.

Aber diesmal war es anders. 

Ich freundete mich ziemlich schnell mit dieser Ernährungsweise an und war überzeugt, dass ich mich langfristig daran halten kann. 

Die App hat eine große Last von meinen Schultern genommen. Sie hat die Kalorien und Makros für mich gezählt und sie automatisch eingetragen. Ich hatte also nichts mehr am Hut mit dieser Aufgabe und musste so auch nicht mehr befürchten, dass ich dadurch wieder paranoid werde. 

Und wenn man den Zeitaufwand bedenkt, die mir die App erspart hat… Wahnsinn. 

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, müsste die App eigentlich Tausende Euros kosten. Es ist einfach so, als wenn du einen professionellen Ernährungsberater, einen persönlichen Assistenten und deinen eigenen Cheerleader direkt in deiner Tasche hättest.

Und das alles hat mich nur ein paar schlappe Euros gekostet. 

Möchtest du das Quiz von DoFasting auch ausprobieren – ganz ohne Risiko?

Ich kann dir nicht sagen, ob DoFasting bei dir funktioniert. Ich weiß nur, dass ich damit all meine Ziele erreichen konnte. 

Ich habe endlich mehr Kontrolle über meine Heißhungerattacken. Mein Körper verbrennt Fett viel effizienter. Aber das Wichtigste ist, dass ich jetzt viel gesündere Essgewohnheiten entwickelt habe, die ich für den Rest meines Lebens behalten werde. 

Es hat sich wirklich gelohnt. 

Dass ich immer und immer wieder meine Ziele beim Abnehmen erreicht habe, hat bewirkt, dass ich nun eine vollkommen neue Art von Selbstvertrauen aufgebaut habe, die ich noch nie zuvor hatte.

Das hat endlich wieder Schwung in die Beziehung mit meiner Frau gebracht und meine negativen Gedanken extrem reduziert. 

Du gehst nicht das geringste Risiko ein, wenn du das Quiz von DoFasting beantwortest – es ist kostenlos. 

Und das erhältst du, nachdem du das Quiz beantwortet hast:

✅ Einen Plan zum Intervallfasten, an den du dich ganz einfach und konsequent halten kannst. Er ist an deine individuellen Bedürfnisse angepasst und enthält dein Lieblingsessen. 

✅ Deine Kalorien und Makros werden für dich berechnet. So kannst du dich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren und dich trotzdem verantwortlich machen, ohne dass du die ganze Zeit über Essen nachdenken musst. 

✅ Tausende personalisierte Rezepte, die professionelle Ernährungsberater für dich ausgewählt haben. Du musst dir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen, was du wann und wie viel du davon essen sollst. 

✅ Du kannst die Fastenmethode auswählen, die am besten zu deinem Lebensstil passt. 

Und wenn du mal nicht zufrieden bist oder dich einfach mal etwas ausprobieren willst, kannst du einfach eine andere Fastenmethode auswählen oder verschiedene Essensvorlieben einstellen, sodass sie dir einen neuen Plan erstellen. 

Sie begleiten dich bei jedem einzelnen Schritt. Es gibt 24/7 Unterstützung und DUTZENDE Tipps und Lernmaterialien, sodass du in Null-Komma-Nichts zum Intervallfasten-Experte wirst. 

Aber du musst mich hier nicht beim Wort nehmen. 

 

Beantworte einfach das 2-minütiges Quiz und sieh selbst, was alles in 28 Tagen für dich möglich ist.

Die Ergebnisse können aufgrund unterschiedlicher persönlicher Merkmale variieren.

042036

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

.
0 %