(DE) Diet

Michelles Geschichte: Wie ihr ein unerwartetes Geschenk zum 53. Geburtstag zu Gewichtsverlust und besserer Gesundheit verhalf

Hallo, mein Name ist Michelle Damradt. 

Es ist noch gar nicht lange her, da war ich übergewichtig und befand mich in der größten Krise meines Lebens, bis ich meinen 53. Geburtstag feierte.  

Als eine Mutter von 5 Kindern habe ich den Großteil meiner Zeit, Energie und Liebe in meine Kinder gesteckt, bis ich feststellen musste, wie sehr mein eigenes Leben darunter gelitten hatte.

Mit jedem Jahr fühlte es sich so an, als hätte ich eine weitere Chance verpasst, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen

Ich habe weder auf meine Ernährung geachtet, noch habe ich Sport getrieben oder mich sonst körperlich betätigt. 

Auch der Blick auf die Waage half da nicht und so sank mein Selbstwertgefühl immer weiter. Ich habe so viel zugenommen, dass ich begann mich für meinen Körper zu schämen. 

Und nicht nur das. Selbst einfachste Aufgaben, wie mich anzuziehen, das Binden meiner Schuhe oder ein kurzer Spaziergang wurden zu einer Qual. 

Ich habe versucht all das zu verdrängen und mich ganz auf meine Kinder zu konzentrieren. 

Aber jetzt, wo sie alle erwachsen sind und für sich selbst sorgen können, konnte ich meine eigenen Probleme nicht mehr länger verdrängen.  

Auch wurden mein Übergewicht und meine sich verschlechternde Gesundheit immer sichtbarer, auch für andere. 

Ich war ständig schlapp und träge, sah blass aus und verlor so langsam die Hoffnung, dass es für mich nochmal bergauf gehen könnte. 

Das blieb auch den Menschen um mich herum nicht verborgen. 

Zum ersten Mal seit ihrer Geburt, hatte ich das Gefühl meine Kinder würden sich mehr um mich, als ich mich um sie sorgen. 

Und das war nicht ganz unbegründet. Ich war immer müde und weil ich nicht mochte wie ich aussah, auch wütend. 

Bis zu meinem 53. Geburtstag, an dem meine Kinder mir ein Geschenk machten, das mein Leben in nur einem Monat verändern sollte

Damals war mir das noch nicht klar, aber es braucht nur eine kleine Veränderung und dein Leben kann sich um 180 Grad wandeln.

two females celebrating birthday

Sie schenkten mir ein Ticket nach Dubai, weil es für mich an der Zeit sei eine Pause zu machen. 

Das hatte ich nicht erwartet und ich war irritiert.

Ich wollte keine Pause, ich musste doch meinen Lebensstil ändern, abnehmen und meiner Gesundheit wieder mehr Beachtung schenken – das dachte ich jedenfalls. 

Ich war noch nie ein großer Fan von Urlauben. 

Schon der Gedanke einen Badeanzug tragen zu müssen oder nur irgendetwas, das meinen Körper nicht vollständig versteckt wie meine geliebte weite Kleidung zu Hause, machte mir Angst. 

Ich schämte mich für meinen Körper und würde so nie in einem Urlaub entspannen können. 

Aber sie bestanden darauf. 

“Na super, jetzt muss ich da also durch!” war alles, was ich denken konnte. 

Und so packte ich meine Sachen. 

Selbst meinen Badeanzug, von dem ich sicher war, dass ich ihn sowieso nicht tragen würde. Ich wollte versuchen die Reise einfach hinter mich bringen. 

Da war ich also, ganz allein in Dubai…

Nach der Landung meldete sich mein Magen, der mich daran erinnerte, dass es Zeit für ein spätes Mittagessen war. 

Ich erkundigte mich an der Rezeption nach einem guten Lokal, um die hiesige Küche auszuprobieren. Dort aber sagte man mir, dass aktuell der heilige Monat Ramadan sein. 

Ich musste also bis zum Sonnenuntergang warten, um etwas essen zu können, da tagsüber gefastet wurde. 

Damit hatte ich nicht gerechnet, ich hatte aber ja keine andere Wahl als zu warten. Als die Sonne dann endlich untergegangen war, ging ich in das erste Lokal auf meinem Weg, das geöffnet hatte und bestellte einen Kebab. 

Jeden einzelnen Bissen habe ich ganz bewusst genossen.

Und genau das war so neu für mich. Sonst aß ich stumpfsinnig unterwegs oder zu Hause vor dem Fernseher. Auch überraschte mich, wie spät die Menschen hier aßen und das dabei für ganz normal hielten. 

Und das, wo doch die gesamte westliche Kultur darauf schwört nach 18 Uhr nichts mehr zu essen! Hier saß niemand vor 19 Uhr an den Tischen.

An diesem Tag habe ich das Fasten kennengelernt. 

Und überraschenderweise hatte mich seit Jahren keine Mahlzeit mehr so zufriedengestellt!

Ich war neugierig geworden und wollte mehr über das Fasten herausfinden.

Und so startete ich meine Recherche. 

Was ich da las überraschte mich. Nie hätte ich damit gerechnet, dass das intermittierende Fasten in den USA so bekannt und beliebt sein soll. Und das insbesondere bei Menschen, die abnehmen und einen gesünderen Lebensstil führen wollen!

Die bekannteste Vorgehensweise nennt sich 16:8, hierbei wird 16 Stunden am Tag gefastet und nur in den restlichen 8 Stunden gegessen. 

Was mich aber vollends überzeugte, war die lange Liste der gesundheitlichen Vorteile, die das intermittierende Fasten mit sich bringt, worunter auch eine beinahe mühelose und schnelle Gewichtsabnahme fällt. 

Ganz zu schweigen von einem gesenkten Blutdruck und einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen! 

Grund genug für mich es selbst auszuprobieren.  

Das Experiment, das meine Welt auf den Kopf stellte

Also entschied ich, es selbst zu versuchen. Hier konnte ich am Tag sowieso nicht essen.  

Was mich verunsicherte war der Gedanke, ob ich es alleine auch richtig machen oder überhaupt durchhalten könnte.  

Und so suchte ich im Internet nach verschiedenen Programmen und Anweisungen. Nachdem ich zahlreiche Bewertungen gelesen hatte, entschied ich mich für ein Programm, das mir auch zu den heutigen Ergebnisse verholfen hat. 

Gleich als ich mich dazu entschieden hatte den Selbstversuch zu wagen, erhielt ich per E-Mail den Leitfaden für Einsteiger. 

Ich musste mich weder registrieren, noch etwas herunterladen. Sämtliche Informationen wurden mir 28 Tage lang täglich per Mail geschickt. 

Und los ging es.

Schon nach fünf Tagen konnte ich erste Ergebnisse beobachten. 

Ich fühlte mich leichter und energiegeladener. Ich hatte seit Jahren nicht mehr so gut geschlafen oder mich so klar im Kopf gefühlt.

Es war, als wäre mir eine schwere Last von den Schultern genommen worden. Auch die Waage spiegelte meine Erfolge wider. 

So blieb ich 3 weitere Wochen in Dubai und fastete mit den Einheimischen zusammen.  

Selbst meinen Badeanzug trug ich in der Sonne. 

Vor meinem Rückflug, kleidete ich mich noch neu ein. Ich traute mich zum ersten Mal seit Jahren wieder an Kleidung, die meinen Körper betonte. Selbst einen neuen Haarschnitt ließ ich mir verpassen. Ich fühlte mich 10 Jahre jünger und so sah ich auch aus. 

Meine Familie war sprachlos!

Zu Hause angekommen sagte der Gesichtsausdruck meiner Kinder alles. Ihnen fielen förmlich die Kinnladen runter. 

Ich hatte satte 16 Kilo abgenommen und strotzte nur so vor neuer Energie und Selbstvertrauen.  

Endlich hatte ich wieder einen Körper, in dem ich mich wohlfühlte. Auch war mein Verstand geschärft, es fiel mir leichter, mir Dinge zu merken und ich war ganz allgemein konzentrierter. 

Langsam aber sicher sank mein Gewicht und ich erhielt, las und befolgte weiterhin täglich die E-Mails, die ich erhielt. 

Ich verspürte in der ganzen Zeit kein Hungergefühl und merkte schnell, wie ich nach und nach zu einem zufriedeneren Menschen wurde. 

Auch die Ernährungspläne mit den vielen einfachen und leckeren Rezepten, die mich jeden Tag per Mail erreichten, überzeugten mich. Ganz zu schweigen von der ständigen Unterstützung. 

Auch dein lebensverändernder Wandel ist nur ein 1-minütiges kostenloses Quiz entfernt!

Fühlst auch du dich dann und wann in deinem Leben gefangen und möchtest dich innerlich und äußerlich neu erfinden? Dann kann ich dir die MyFastingChallenge nur ans Herz legen!

Ich verdanke ihr meine neue Figur, meine verbesserte Gesundheit und meine zurückgewonnene Lebensfreude! Ihr und natürlich auch meinen Kindern, die mich mit ihrem Geschenk erst dazu gebracht haben. 

Das Quiz ist kostenlos. Die Ergebnisse und die Möglichkeiten, die es dir für dich aufzeigt, ebenfalls. Die Lebensfreude und das Selbstvertrauen, die mit dem verlorenen Gewicht und der gesteigerten Gesundheit einhergehen, sind unbezahlbar. 

Wollen wir uns beim Blick in den Spiegel nicht alle selbstbewusst und zufrieden fühlen?

Sieh dir hier auch die Ergebnisse zwei meiner Freunde an, die auch an dem Quiz teilgenommen und dann entschieden haben, 28 Tage lang an der MyFastingChallenge teilzunehmen. 

Helga, 52

Anne, 67

038470

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

.
0 %